Mo, Di + Do 9:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr | Mi + Fr 9:00 – 15:00 Uhr

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie ist eine äußerst wirksame ganzheitliche Behandlungsmethode, die vom Therapeuten detaillierte Kenntnisse in Anatomie, Biochemie und Physiologie des menschlichen Körpers verlangt, sowie ein tief greifendes Verständnis ihrer Wechselwirkungen. Die Osteopathie geht davon aus, dass alle Lebensfunktionen im menschlichen Körper genau aufeinander abgestimmt sind.

In England und Frankreich bereits seit Jahrzehnten etabliert, fasste die Osteopathie wegen ihrer verblüffenden Therapieerfolge auch in Deutschland seit den 90iger Jahren zunehmend Fuß. Der amerikanische Arzt Dr. A. T. Still, der Begründer der Osteopathie im 19. Jahrhundert, fand in seinen Forschungen folgendes heraus:

Wenn der menschliche Körper in  bestimmten natürlichen Bewegungen eingeschränkt ist – gemeint sind nicht nur Muskel- und Gelenkbewegungen, sondern auch solche der inneren Organe wie z. B. des Darmes, der Lunge, der Rückenmarksflüssigkeit oder der Schädelknochen – schwächt dies häufig nicht nur die betroffene Gewebestruktur, sondern beeinträchtigt auch die Funktion anderer innerer Organe oder Gelenke und umgekehrt. Man spricht hier von so genannten Fernwirkungen über Faszienbänder, Gefäß- und Nervenbahnen.

Beispiele:

  • Ein  Leberproblem kann  zu  Schmerzen  in  der rechten Schulter führen.
  • Blockierungen in der  Halswirbelsäule  können  ihre Ursache in   einer  vorangegangenen  Bronchitis haben.  
  • Ist ein Wirbel  über längere  Zeit blockiert, schickt er  über die zugehörige Nervenbahn möglicherweise ständig „Fehlinformationen" an das zu versorgende Organ.
  • Eine Nierenfunktionsstörung kann Knieschmerzen  verursachen.

Hände, die „hören“…

cranio168Die  Osteopathie  bezieht im Gegensatz zu den meisten anderen Techniken in  der Physiotherapie alle Körperstrukturen mit  ein: Die  inneren Organe, das endokrine Drüsensystem, das knöcherne Skelett, Muskeln, Faszien, Nervenbahnen etc. und das Craniosacrale System.

Die geschulten Hände des Therapeuten und ihre Fähigkeit zur Palpation (Untersuchung durch Abtasten und Erfühlen der unter der Haut liegenden Organe, Muskeln, Sehnen etc.) sind in der Osteopathie die wichtigste Grundlage für eine erfolgreiche Diagnose und Behandlung. Der erfahrene Osteopath „hört“ („Listening“) das Gewebe ab und erspürt auch minimalste Bewegungen, Bewegungseinschränkungen, Blockaden, Spannungen und  Strömungen in allen Systemen des Körpers.

Mit Hilfe spezieller Zug-, Druck- und Verschiebetechniken werden Verklebungen oder ligamentäre Anhaftungen der Organe gelöst, das Gewebe drainiert und mobilisiert. Die Durchblutung und die Lymphzirkulation werden angeregt, Muskelverspannungen, Stoffwechsel  und  die Funktion des  Nervensystems werden verbessert. Die Vitalität der Organe wird angeregt und der Körper bekommt die Chance, sich selbst zu regulieren.

Die drei Fachgebiete der Osteopathie sind:

  1. Viszerale Osteopathie
  2. Strukturelle Osteopathie
  3. Craniosacrale Osteopathie (oder  Craniosacral Therapie)

Osteopathie in der Physiotherapie

Die Osteopathie stellt aus Sicht der Physiotherapie die ideale Erweiterung der Manuellen Therapie dar, wobei sie diese an therapeutischen Möglichkeiten um ein Vielfaches übertrifft. Durch ihr ganzheitliches Verständnis lenkt sie zudem den Blick auf die Zusammenhänge und das Zusammenspiel aller Körperfunktionen, statt isoliert die orthopädischen Probleme zu betrachten.

Daher  etabliert sich die Osteopathie immer stärker im Tätigkeitsbereich des Physiotherapeuten. Sein medizinisches Wissen wird in hohem Maße ergänzt und seine therapeutische Kompetenz um äußerst wirksame Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten erweitert.                

Indikationen

  • Migräne            
  • chron. Kopfschmerzen
  • Schädeltraumata     
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Cranio-Mandibuläre Dysfunkt.
  • Kieferfehlstellungen
  • Folgen v. Unfallverletzungen
  • Nachbehandlung von OP-Narben
  • Schmerzen am Bewegungsapparat
  • Verspannungen    
  • Beschwerden d. Kreuzbeins
  • Rückenschmerzen
  • Atemprobleme    
  • Lungenleiden
  • Querschnittlähmungen
  • Schlaganfall
  • Immunschwäche    
  • chronische Müdigkeit
  • Bewegungsstörungen allgemein
  • Bandscheibenvorfall
  • Menstruationsbeschwerden
  • Geburtsvorbereitung

In der Praxis Lothar Teuber arbeiten alle Therapeuten in unterschiedlichen Schwerpunkten (Kiefergelenksprobleme, Kopfschmerz, Migräne, Schwindel, Säuglinge, Kleinkinder) mit Techniken der Osteopathie.

Manuelle Therapie

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag
9:00 – 13:00 Uhr
und        
14:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch und Freitag
9:00 – 15:00 Uhr

Wir bitten um vorherige Terminvereinbarung.

Fon 06221 603361

Kontakt:

Privatpraxis für Physiotherapie,
Manuelle Therapie, Heilpraktiker PT
Lothar Teuber
Bachstraße 14
69121 Heidelberg
Fon 06221 603361
Fax 06221 603362
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag
9:00 – 13:00 Uhr
und        
14:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch und Freitag
9:00 – 15:00 Uhr

Wir bitten um vorherige Terminvereinbarung.

Heilpraktiker für Physiotherapie

Als Heilpraktiker für Physiotherapie bietet Lothar Teuber den Direktzugang für physiotherapeutische Diagnostik, Beratung und Behandlung ohne ärztliche Überweisung. Bei Interesse vereinbaren Sie bitte telefonisch oder per Email über die Praxisrezeption einen Termin in seiner Hp-Sprechstunde.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok